Augenpflege: Muss das wirklich sein?



Die Haut um die Augen ist anders und ihr wird einiges abverlangt. Sie ist so dünn, dass sie keine Drüsen hat, um sich selbst "einzucremen". Sie ist sehr beansprucht, denn wir blinzeln ca. 10-12 x pro Minute und der Augenringmuskel um unsere Augen bewegt sich zum Beispiel beim Lachen.

Um diese Hautpartie lange elastisch zu halten, braucht es gute Pflege. Daher sagen wir "ja", Augenpflege muss sein. Und wie so oft ist auch hier vorbeugen besser.

Daher empfehlen wir eine Augencreme ab einem Alter von ca. 20 Jahren zu verwenden. Anfangs reicht ein einfaches Produkt zum Beispiel mit leichten Ölen wie Avocadoöl oder Jojobaöl.

Ab einem Alter von ca. 30 Jahren darf es reichhaltiger sein mit Wirkstoffen wie Augentrost, Rosenwasser und Kakaobutter.

Ätherische Öle sind dagegen nicht geeignet, da sie die empfindlichen Augen reizen können. Wichtig: Cremen Sie die kompletten Augen von der Augenbraue bis unter das Auge ein. Vergessen Sie nicht den Liddeckel. Auch dieser sollte gut gepflegt werden. Doch seien Sie zärtlich zu diesem sensiblen Bereich. Nicht reiben nur vorsichtig cremen.